Rado: Captain Cook Automatic

Zwei neue Varianten der Captain Cook hat die Uhrenmarke Rado neu im Programm – eine limitierte Version für Fans des originalen Retro-Looks mit 37 Millimeter Gehäusedurchmesser sowie Modelle mit den modernen Maßen von 42 Millimeter. Die Kollektion ist angelehnt an ein Uhrenmodell von 1962 und verbindet dessen Optik mit aktuellen Designelementen: Die konkave drehbare Lünette ziert eine Intarsie aus schwarzer, blauer, grüner oder brauner Hightech-Keramik, kombiniert mit farblich passenden gewölbten Zifferblättern.

Das Saphirglas ersetzt das Acrylglas des Originals, behält aber den damaligen Box-Shape-Stil bei. Wie ihr Vorgänger sind die neuen Modelle aus Edelstahl gefertigt, verfügen aber über eine Gehäusegröße von 42 Millimeter und werden im Innern von einem Schweizer C07 Automatikwerk auf Basis eines ETA 2824-2 mit einer Gangreserve von bis zu 80 Stunden angetrieben. Es gibt die Uhr in sieben verschiedenen Varianten mit Edelstahlband in Reiskorn-Optik oder mit Lederband. 2.020 Euro
Optisch ganz nah am Original ist die Rado Captain Cook Automatic Limited Edition.

Das Modell ist auf 1.962 Stück limitiert, hat den originalen Gehäusedurchmesser von 37 Millimetern wie sein Vorbild aus den 1960er Jahren und wird mit einem Reiseetui aus strapazierfähigem Leder mit zwei zusätzlichen Armbändern geliefert: Ein Wechselwerkzeug hilft, das braune Lederarmband im Vintage-Look kurzerhand gegen das feingliedrige Milanaise-Armband aus Edelstahl oder das grüne NATO-Armband auszutauschen. 2.110 Euro

Die Captain Cook mutet zunächst etwas ungewohnt im Portfolio von Rado an. Aber der Retro-Stil bringt auch dieses schöne Modell der 1960er Jahre wieder zur Geltung. Sehr zu recht, wie ich finde.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit Abschicken meines Kommentars erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

Send this to friend