Vacheron Constantin: Historiques Cornes de Vache 1955

Einen Klassiker legt Vacheron Constantin mit einem Modell aus dem Jahr 1955 neu auf. Die »Cornes de Vache«, zu deutsch Kuhhörner, verdankt ihren Namen den charakteristischen Bandanstößen. Die Referenz 6087 war der erste wasserdichte Chronograph der Manufaktur und wurde nur in geringen Stückzahlen hergestellt. Sie erfreut sich heute in Sammlerkreisen großer Beliebtheit.

Der Durchmesser des bis drei Bar wasserdichten Gehäuses, das entspricht dem Druck in 30 Metern Tiefe, wurde auf 38,5 Millimeter vergrößert und birgt heute das Chronographen-Kaliber 1142 mit Handaufzug, das mit 21.600 Halbschwingungen pro Stunde getaktet ist und über eine Gangreserve von 48 Stunden verfügt. Dieses Uhrwerk treibt die Anzeige der Kleinen Sekunde an sowie die Chronographenfunktionen mit zentralem Sekunden- und Minutenzähler auf einem grauen, opalisierten Zifferblatt mit Samteffekt, das von zwei gewendelten und einem weißen Zähler strukturiert wird. Das Armband aus patiniertem, dunkelbraunem Kalbsleder ist das Ergebnis der erstmaligen Zusammenarbeit von Vacheron Constantin mit der renommierten, 1928 gegründeten Mailänder Lederwarenfirma Serapian. 41.200 Euro

Tom Wanka

Tom Wanka

Bereits seit 2006 legt Vacheron Constantin historisch bedeutsame Modelle der Firmengeschichte neu auf und liegt damit gut im Retrotrend. Die Neuauflage wirkt stilistisch überzeugend. Offenbar hat die Genfer Marketing-Abteilung bei 41.200 Euro für einen Edelstahlchronohhraphen eine Marktlücke entdeckt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit Abschicken meines Kommentars erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

Send this to friend