Die Schweizer Uhrenmarke Longines greift mit ihrem limitierten Uhrenmodell Heritage Military 1938 auf das schlichte Design einer Militäruhr zurück. Das Edelstahlmodell mit einem Gehäusedurchmesser von 43 Millimetern ist mit einem anthrazitfarbenen Lederband im User-Look und einem NATO-Band aus cognacfarbenem Leder ausgestattet.

Sie lassen sich mit Hilfe von Werkzeug, das der Uhrenbox beiliegt, leicht wechseln. Unter dem gewölbten Saphirglas mit Antireflexbeschichtung sorgt ein mattschwarzes Zifferblatt in Kombination mit Indizes und Zeigern, die mit Leuchtfarbe beschichtet sind, für eine gute Lesbarkeit bei Tag und Nacht. Das Handaufzugwerk is mit den typischen 21.600 Halbschwingungen je Stunde getaktet, Longines gibt seine Gangdauer mit 53 Stunden an. Die Longines Heritage Military 1938 ist wasserdicht bis drei Bar, das entspricht dem Druck in 30 Metern Tiefe. Sie ist limitiert auf 1.938 Exemplare. 2.300 Euro

Den gängigen Rückgriff auf Modelle aus der eigenen Firmengeschichte beherrscht Longines seit Jahren. Das Handaufzugkaliber L507.2 basiert auf dem ETA 6498/2, einem ursprünglich von der Unitas übernommenen Werk. Bei der Preisfindung war auch eine militärische Tugend gefragt: Mut.